Sonntag , 18. April 2021

Verstehen. Ermöglichen. Begeistern – neue Lernkultur

Kerstin Krause unterstützt Unternehmen und Organisationen dabei, eine neue Lernkultur zu entwickeln und nachhaltig zu verankern

Täglich neues Wissen zu konsumieren, gehört in Unternehmen und Organisationen zum Alltag. Dennoch seien diese von tief verwurzelten Kulturen und Verhaltensweisen geprägt, die einen Sprung in die Zukunft oft erschweren, weshalb Kerstin Krause betont: „Unternehmen brauchen ein neues Verständnis für Lernkultur, eine neue Art des Corporate Learning, um sich für die Zukunft gut aufzustellen.“ Dabei sei es wichtig vor allem die Mitarbeiter zu integrieren und zu begeistern, um so schnelle und nachhaltige Fortschritte zu ermöglichen.

Kerstin Krause unterstützt Unternehmen dabei, eine neue Lernkultur zu entwickeln und nachhaltig zu verankern. „Corporate Learning umfasst weit mehr als theoretisches Wissen. Es ist die Einstellung und aktive Umsetzung, die die Kommunikation, den Austausch von Wissen und somit den Arbeitsalltag über alle Hierarchiestufen hinweg verändert und verbessert“, so Krause. Insbesondere Führungskräfte seien gefragt, Lernräume zu kreieren sowie Unterstützung und Austausch zu ermöglichen. Damit effektives Corporate Learning möglich ist, seien ein neues Führungsverständnis und eine andere Herangehensweise an das Thema Lernkultur gefragt. „Mein Ziel ist es, gemeinsam mit Ihnen die Lernkultur in Ihrem Unternehmen positiv und nachhaltig zu verbessern – nicht mit vorgefertigten Einheitstrainings, sondern mit maßgeschneiderten Lernkonzepten für Sie und Ihre Mitarbeiter“, erläutert die als Beraterin, Ratgeberin und Lotsin agierende Kerstin Krause.

Mit mehr als 10 Jahren Führungserfahrung und ihrer 20-jährigen Expertise im Bereich Training und Coaching verfügt Kerstin Krause über einen großen Wissens- und Erfahrungsschatz. Durch Workshops, (Online)-Trainings und Coachings begleitet sie ihre Kunden durch den Prozess der Etablierung und Verankerung einer neuen Art des Corporate Learnings. „Da es selbst meine größte Motivation ist zu lernen, habe ich mir unter anderem zum Thema „Wie sieht das Lernen der Zukunft aus“ viele Kenntnisse auf- und ausgebaut, von denen Sie heute profitieren“, fügt sie abschließend hinzu.

Mehr Informationen und Kontakt zu Kerstin Krause – Verstehen. Ermöglichen. Begeistern – gibt es hier: www.kerstin-krause.training

Kerstin Krause – Verstehen. Ermöglichen. Begeistern

Seit mehr als 20 Jahren erlebt Kerstin Krause Lernen in Organisationen aus unterschiedlichen Perspektiven – als Mitarbeiterin, Führungskraft und externer Coach. Dabei stellt sie immer wieder fest, dass viel Zeit und Geld in Trainingsmaßnahmen investiert wird, aber der nachhaltige Effekt ausbleibt.

Was Unternehmen brauchen ist ein ganz neues Verständnis für Lernkultur, eine neue Art des Corporate Learning, um sich für die Zukunft gut aufzustellen. Nachhaltiger Fortschritt und Erfolg lässt sich dann erzielen, wenn die Mitarbeiter integriert und begeistert werden. Kerstin Krause unterstützt Unternehmen und Organisationen dabei, eine neue Lernkultur zu entwickeln und nachhaltig zu verankern, denn Corporate Learning umfasst weit mehr als theoretisches Wissen. Es ist die Einstellung und aktive Umsetzung, die die Kommunikation, den Austausch von Wissen und somit den Arbeitsalltag über alle Hierarchiestufen hinweg verändert und verbessert.

Das Ziel von Kerstin Krause ist es, in der Zusammenarbeit die Lernkultur in Unternehmen positiv und nachhaltig zu verbessern – nicht mit vorgefertigten Einheitstrainings, sondern mit maßgeschneiderten Lernkonzepten für Führungskräfte und Mitarbeiter.

Kontakt
Kerstin Krause
Kerstin Krause
Gerwigstraße 3
36251 Bad Hersfeld
+49 6621 6205879
mail@kerstin-krause.training
https://www.kerstin-krause.training/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Beachten Sie auch

1.487 Weltmeister aus Deutschland

Lexikon der Weltmarktführer neu erschienen Deutsche Weltmarktführer überzeugen mit ihren Maschinen, Anlagen und Lösungen weltweit. …

Homeoffice – Gut geführt ist halb gewonnen

  Wer hätte das gedacht: Ein Virus stellt die Arbeitswelt in wenigen Monaten auf den …