Sonntag , 20. Juni 2021

Zandvoorts Küste 140 Jahre altes Schiffswrack

Bei Niedrigwasser fallen Überreste der 1880 gesunkenen St. Nicolas trocken

Es ist ein spannender Rückblick in die Geschichte: Bei extremem Niedrigwasser gibt das Meer vor der Küste von Zandvoort regelmäßig den Blick auf die Überreste eines Schiffs frei. Es handelt sich dabei um die St. Nicolas, die am 1. Januar 1880 vor Zandvoort auf eine Sandbank aufgelaufen ist. Je weiter sich das Wasser zurückzieht, desto deutlicher kann man auf Höhe des Strandabschnitts Nummer 70 den Schiffsrumpf und die seitlich daraus herausragenden Holzspanten erkennen.

Glück im Unglück
Glücklicherweise konnte die gesamte Besatzung gerettet werden. Für das dreimastige Segelschiff ging dieser Unfall jedoch weniger glimpflich aus. Denn im Zuge der Rettung war das Leuchtfeuer nicht vollständig gelöscht worden. Durch den Wind wuchs die verbleibende Glut zu einem großen Feuer an, das nicht nur auf das Schiff, sondern auch auf das geladene Petroleum übergreifen konnte. Das brennende Öl verteilte sich auf einem 4 km langen Streifen über das Meer.

„Der Ölmann“
Aufgrund dieser Ereignisse wird das Schiff im Zandvoorter Volksmund auch „Der Ölmann“ (nl. De Olieman) genannt. Es handelte sich dabei um einen Dreimaster des Segelschiffstyps Bark, der im 19. Jahrhundert als Hochseefrachtschiff weit verbreitet war. Die St. Nicolas stammte aus St. John, einem kleinen Hafen im Norden Kanadas. Auf seiner letzten Fahrt stand es unter Kommando des englischen Kapitäns James Whitney.

Gezeiten vor Zandvoort
Das letzte Mal tauchte die St. Nicolas Anfang Oktober 2020 vor Zandvoort aus dem Wasser auf. Einen Überblick über die Gezeiten sowie das nächste extreme Niedrigwasser bietet die niederländische Gezeitentabelle. Der zu Zandvoort nächstgelegene Hafen ist Ijmuiden: http://www.watersportalmanak.nl/getijdentabellen-2020/ijmuiden

Über Zandvoort:
Zandvoort gehört zu den bekanntesten Badeorten der niederländischen Nordseeküste. Per Bahn ist der „Beach for Amsterdam“ in 25 Minuten von Amsterdam aus zu erreichen, Haarlem liegt sogar nur 15 Minuten Fahrzeit entfernt. Mit 37 Strandcafes bietet der 9 Kilometer lange Sandstrand vielfältige Möglichkeiten, einen Tag am Meer zu genießen. Im charmanten Ortskern lädt eine Vielzahl von Shops und Cafes zum entspannten Einkaufsbummel ein, authentische kleine Häuser machen die Historie des ehemaligen Fischerdorfes sichtbar. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe von Dorf und Strand befindet sich die internationale Formel-1-Rennstrecke Circuit Zandvoort. Jährlich finden hier dutzende Motorsportveranstaltungen wie die DTM und das Formel-3-Masters statt. Nördlich von Zandvoort erstreckt sich der Nationalpark Zuid-Kennemerland. Das beeindruckende Naturgebiet lädt zu ausgedehnten Radtouren und Spaziergängen ein, bei denen man neben Koniks, schottischen Hochlandrindern und Wisenten entdecken kann. In den ebenfalls an Zandvoort angrenzenden Waterleidingdünen ist zudem der größte Damhirschbestand der Niederlande zu Hause.

Firmenkontakt
Visit Zandvoort
Anke Piontek
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428140
piontek@forvision.de
https://www.visitzandvoort.de/

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Köln
022192428140
piontek@forvision.de
https://www.forvision.de/de/

Bildquelle: @Copyrigtht_Zandvoort

Beachten Sie auch

Leben und Urlaub auf La Palma in der Corona-Pandemie

Familie bloggt über den neuen Alltag auf La Palma Wie lebt es sich auf den …

Namibia: vom Virus kaum betroffen und Topreiseziel

Lufthansa erkennt Bedarf und macht Flüge nach Namibia zu Weihnachten und Neujahr möglich Düsseldorf, im …