Mittwoch , 28. Juli 2021

Veganuary goes travel

Mit diesen Hotels starten wir vegan in das neue Jahr

Anlässlich der erfolgreichen internationalen Initiative, die im Januar 2021 wieder zu einem Umdenken in der Ernährung aufruft, stellen Hotels von Mallorca, über Mauritius bis auf die Malediven ihre veganen Angebote vor und machen Lust auf Reisen, die einem selbst, aber auch dem Planeten gut tun.

München, 10. Dezember 2020. Neujahrvorsätze sind immer gut, vor allem wenn sie nicht nur für einen selbst von Nutzen sind, sondern auch zum Umweltschutz beitragen. Veganuary (Wortspiel aus „vegan“ und „January“) ist eine internationale Initiative, die 2014 in Großbritannien ins Leben gerufen wurde und jedes Jahr im Januar eine rein pflanzliche Ernährung propagiert. Ziel ist nicht nur ein gesünderer Lebensstil, sondern auch mittels reduziertem CO2 Ausstoß – unter anderem durch weniger Massentierhaltung – einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Und der ist laut OrganisatorInnen nicht unerheblich. Über eine Millionen Menschen wurden seit Gründung zum veganen Lifestyle auf Zeit oder langfristig bekehrt, wodurch Untersuchungen der Harvard University zufolge seit 2014 103.840 Tonnen CO2-Äquivalent und 6,2 Millionen Liter Wasser eingespart werden konnten. Eine Kampagne also, die sich lohnt und deshalb auch dieses Jahr wieder von Prominenten – diesmal unter anderem Schauspieler Hannes Jaenicke, YouTuber Rezo und Hollywood-Star Alec Baldwin -unterstützt wird. Auch in immer mehr Hotels spielt das Trendthema pflanzliche Ernährung eine zunehmend größere Rolle – wir stellen vier der schönsten Plätze vor, um das ganze Jahr über vegan und mit gutem Gewissen zu genießen.

Vegan genießen unterm Olivenbaum – Son Brull Hotel & Spa, Mallorca

Vegetarische und vegane Gerichte finden sich auf der Karte des Son Brull Hotel & Spa nicht im Kleingedruckten und auch Bio ist im familiengeführten Boutique Hotel nahe Pollensa im Norden Mallorcas keine leere Floskel. Chefkoch Andreu Segura weiß zu schätzen, was auf seiner Insel an kulinarischen Schätzen wächst und produziert wird. Im A la carte-Restaurant 365, welches als bestes Bio-Restaurant der Insel gilt, arbeitet er zusammen mit seinem Team vorwiegend mit traditionellen mallorquinischen Zutaten – viele aus den Gärten des hoteleigenen Bio-Bauernhofs oder von den eigenen Obst- und Oliven-Plantagen. Kreativ angerichtet und auf der Restaurant-Terrasse mit Blick auf das Tramuntana-Gebirge genossen sind die veganen Kreationen ein echter Hochgenuss – ob Kürbis & Edelreizker-Ravioli mit Kastaniencreme, Mallorquinischer Toast mit Pfifferlingen und Trüffel oder Granatapfel mit Rote Beete als farbenfroher Zwischengang. Im ehemaligen Jesuitenkloster aus dem 18. Jahrhundert atmet man nicht nur an jeder Ecke Geschichte, sondern auch die feinen und unverfälschten Aromen Mallorcas.

Vegan Deluxe – Velaa Private Island, Malediven
Luxus muss nicht nur Hummer und Kaviar bedeuten. Auch im exklusivsten Inselresort der Malediven wird auf vegane Angebote gesetzt. Chefkoch Gaushan De Silva zaubert aus den rein pflanzlichen Produkten mit viel Fingerspitzengefühl, Kreativität und feinsten Zutaten wahre optische und geschmackliche Kunstwerke, bei denen einem schon beim Lesen der Karte das Wasser im Munde zusammen läuft: Gurken- und Kräuter-Gazpacho mit geröstetem Knoblauchöl, Risotto mit Kürbis, Champignons und veganem Parmesankäse oder Gemüsetartar mit Avocado und grünen Bohnen. Wem vegane Ernährung hier noch schwerfällt, dem kann man nicht helfen! Velaa Private Island setzt sich auch mit anderen Maßnahmen für den Erhalt des Ökosystems ein. Das Luxusresort ist die Heimat des größten Coral Regeneration Project auf den Malediven und konnte mit der erfolgreichen Züchtung und Verpflanzung von Korallen das Korallenwachstum auf der Insel seit dem Start um mehrere Prozent steigern.

Grünes von der immergrünen Insel – SALT of Palmar, Mauritius

Wer lokal angebautes Obst und Gemüse wie Auberginen, Papaya und Ananas auf Mauritius schon probiert hat, dem fällt der Verzicht auf Fleisch und andere tierische Produkte nicht schwer. Kein Wunder, dass immer mehr Restaurants und Hotels der Insel auf lokale Erzeugnisse setzen, so auch im 2018 neu eröffneten SALT of Palmar an der Ostküste von Mauritius. „Homegrown“ wo immer es geht: Die Philosophie in der Küche ist frisch, lokal, hausgemacht, saisonal und möglichst abfallfrei – Einfachheit ist die Schlüsselkomponente. Da auf Buffets verzichtet wird, stellt das Team aus lokalen Köchen die täglich wechselnden Menüs rund um das zusammen, was die Bauern, und Produzenten aus der Umgebung an diesem Tag einbringen. Die hauseigene Bäckerei stellt täglich frisches Brot und Gebäck her, darunter auch viele vegane Angebote. Das meiste Obst und Gemüse stammt von der eigenen benachbarten Bio-Farm. Das veganes Essen im SALT of Palmar nicht nur eine Nebenrolle spielt beweist die Restaurant-Karte: von veganen Thai Gemüse-Nudeln, über rein pflanzliches Ceviche (mit Kokosnussfleisch statt Fisch) bis vegane Tacos (mit Rote Beete statt Fleischbällchen) – die pflanzliche Gerichte nehmen beinahe die Hälfte des Menüs ein.

Greener Plate, Greener Planet – LUX* South Ari Atoll, Malediven

Mit seiner schwimmenden Solaranlage und vielen anderen Nachhaltigkeitsinitiativen gilt das LUX* South Ari Atoll Resort & Villas nicht erst seit seiner Auszeichnung bei den South Asian Travel Awards 2019 als „Leading Eco-Friendly Resort in the Maldives“. Selbstverständlich also, dass auch in der Küche auf klimafreundliche Gerichte gesetzt wird. „Beyond Burger™“, die pfanzliche Alternative zum Beef Burger ist gerade in aller Munde und nun auch in zwei der acht Restaurants des Resorts erhältlich, mit dem Ziel vegane Optionen anzubieten und den CO2-Fußabdruck zusätzlich zu reduzieren. Der fleischlose Burger ist nur eine von vielen Bemühungen rund um das KEEN FOR GREEN Konzepts, welches sich in allen LUX* Resorts weltweit wiederfindet. Dahinter verbirgt sich das Engagement für eine intelligentere Beschaffung von Lebensmitteln und die Unterstützung lokaler Landwirte, die pestizidfreies Gemüse, Obst und Kräuter anbauen. So werden in den LUX* Küchen köstliche Gerichte auf pflanzlicher Basis kreiert, die einen mit den Menschen und Geschichten hinter jeder Zutat in Verbindung bringen und gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz leistet, ganz nach dem Motto: „Greener Plate, Greener Planet“.

KPRN network GmbH ist eine der führenden Full-Service-Agenturen für die Tourismusindustrie in Deutschland mit Sitz in Frankfurt, Berlin und München. 1994 von Hanna Kleber gegründet, bietet KPRN seinen Kunden individuelle Kommunikationslösungen zur erfolgreichen Umsetzung ihrer B2B und B2C Marketingziele im deutschsprachigen Markt. KPRN network GmbH ist zudem Gründungsmitglied der Hotel Performance Group (hpg) und Partner des internationalen Zusammenschlusses Travel Lifestyle Network (TLN).

Kontakt
KPRN network GmbH
Anna Koppe
Bauerstraße 34
80796 München
08928702300
koppe.anna@kprn.de
http://www.kprn.de

Bildquelle: @ Son Brull Hotel & Spa

Beachten Sie auch

Namibia: vom Virus kaum betroffen und Topreiseziel

Lufthansa erkennt Bedarf und macht Flüge nach Namibia zu Weihnachten und Neujahr möglich Düsseldorf, im …

Zandvoorts Küste 140 Jahre altes Schiffswrack

Bei Niedrigwasser fallen Überreste der 1880 gesunkenen St. Nicolas trocken Es ist ein spannender Rückblick …